Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Travel One 03_2014

7.2.2014 travel.one44 destination.mix n Eigentlich können Spaniens Touristiker ganz zufrieden sein. Schließlich bescherte das vergangene Jahr der Branche einen Be- sucherzuwachs um 5,6 Prozent auf knapp 60,7 Millionen auslän- dische Gäste. Auch der deutsche Markt legte zu. Mehr als 9,8 Mil- lionen Besucher auf der iberischen Halbinsel sowie den Balearen und Kanaren bedeuten ein Plus von 5,8 Prozent gegenüber 2012 und sichern Deutschland hinter Großbritannien Platz zwei unter den Quellmärkten. Noch besser lief es für die Spanier im russi- schen Markt, der um 31 Prozent wuchs, und in den nordischen Ländern, aus denen 17 Prozent mehr Besucher einreisten. Dass man als Besucher der wichtigsten spanischen Touris- musmesse Fitur – sie fand Ende Januar in Madrid statt – dennoch wenig Jubelstimmung spürte, liegt wohl vor allem daran, dass der spanische Inlandsmarkt angesichts der Wirtschaftskrise nach wie vor am Boden liegt. Im eigenen Land sank die Zahl der Reisen um 4,6 Prozent. Die Zahl der Auslandsreisen der Spanier ging sogar um zwölf Prozent zurück. So gab es auf der Fitur in diesem Jahr neben den nach wie vor üppig dimensionierten Ständen der spanischen Provinzen we- niger und auch kleinere Stände der Hotelketten. Von den Flug- gesellschaften zeigte einzig Iberia im Heimatmarkt Flagge. Dass gespart werden muss, bekommt auch das Spanische Fremden- verkehrsamt in Deutschland zu spüren. Die Turespaña-Filiale in Düsseldorf soll im Laufe des Jahres schließen. CS Die Stände der spanischen Provinzen waren auf der Fitur nach wie vor großzügig dimensioniert Spanien zwischen Erfolg und Sparzwang Auf der Reisemesse Fitur herrschte trotz guter Zuwächse aus dem Ausland keine Feierlaune. updates Vom 19. bis 22. März lädt Dubai zur achten Kunstmesse Art Dubai ein. Im Luxushotel Madinat Jumei- rah zeigen rund 75 Galerien aus 30 Ländern ihre Werke. www.artdubai.ae Das norwegische Freilichtmuse- um in Oslo widmet noch bis Juli eine Austellung dem 200. Jubilä- um des Grundgesetzes. Sie wur- de zusammen mit dem Dänischen Museum für Nationalgeschichte gestaltet. Besuchern verdeutlicht sie unter dem Titel »1814 – The Game for Denmark and Norway« die Ereignisse und Zusammen- hänge dieses Jahres. www.norskfolkemuseum.no Reisebüros können die neue Ausgabe des kostenlosen »In- selführer 2014« von Jersey Tou- rism in deutscher Sprache unter jersey@expertpr.de oder Tel.: 0 61 06/7 17 18 bestellen. Das Restaurant DriveXo ist seit Kurzem das erste Haus Madrids mit drei Michelin-Sternen. n Ägypten hat das Subventionspro- gramm für Charterflüge modifiziert. Statt wie bisher für Flüge mit einer Auslastung zwischen 40 und 94 Prozent erfolgen die Zahlungen nun bei einer Auslastung zwi- schen 50 beziehungsweise 65 und 94 Prozent. Dafür steigen die Beträge, die der Staat pro nicht besetztem Sitzplatz zahlt. Bei Flügen bis zu vier Stunden nach Hurghada, Scharm El-Scheich oder Mar- sa Alam zahlen die Ägypter 150 Euro, für längere Flüge 180 Euro. Liegt die Aus- lastung über 85 Prozent, sind es 180 bis 200 Euro. Für Taba, Luxor und Abu Simbel greift die Regelung bereits ab einer Aus- lastung von 50 Prozent. Subventionierung neu strukturiert ©TravelOne

Seitenübersicht