Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Travel One 03_2014

7.2.2014 travel.one20 Im Langstreckenverkehr setzt Air Europa auf den Airbus A330 Mit Flügen ab Frankfurt und München belebt Air Europa das Angebot an Verbindungen nach Nord- und Lateinamerika. Neue Option im Transatlantik-Verkehr Routen & Service Ziele: Jenseits des Atlantiks bedient Air Europa Buenos Aires, Cancún, Caracas, Havanna, Lima, Miami, Montevideo, New York (JFK), Punta Cana, Salvador de Bahia, San Juan, Santa Cruz de la Sierra, Santiago de Chile, Santo Domingo und São Paulo. Service: Air Europa fliegt in einer Zwei-Klassen-Konfiguration mit Business und Economy Class. In der Economy Class sind Essen und Softdrinks im Preis enthalten, ebenso ein einge- checktes Gepäckstück bis 23 Kilogramm (auf einigen Strecken zweimal 32 Kilogramm) und zehn Kilogramm Handgepäck. B üroräume suchen, ein Team aufbauen, Kontak- te knüpfen – in den ers- ten Monaten hat Maria del Mar Ayudarte vor allem Aufbauar- beit geleistet. Die Direktorin der spanischen Fluggesellschaft Air Europa für Deutschland, Österreich und die Niederlan- de arbeitet seit September in Frankfurt und soll der Airline der Grupo Globalia hierzulande zum Erfolg verhelfen. Zweimal täglich nach Madrid. Ende März startet das Skyteam- Mitglied zwei tägliche Flüge von Frankfurt nach Madrid, An- fang Mai erhält München eben- falls zwei tägliche Frequenzen in die spanische Hauptstadt. Air Europa bedient die Strecken zunächst mit Maschinen des Typs Embraer 195, die über 122 Sitze verfügen, davon zwölf in der Business Class. Wenn sich die Nachfrage positiv entwicke- le, könnte die Kapazität durch den Einsatz von Boeing 737 mit 180 Plätzen aufgestockt wer- den, sagt Ayudarte. Maria del Mar Ayudarte will Air Europa im deut- schen Markt etablieren Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start sind nicht schlecht. Denn vom Drehkreuz Madrid aus steuert Air Europa neben innerspanischen und europäischen Zielen zahlreiche Destinationen auf dem ame- rikanischen Kontinent und in der Karibik an. Und anders als auf vielen Asien-Routen, um die sich Carrier aus Europa, den Golfstaaten und Asien balgen, sind die Kapazitäten zwischen Europa und vielen lateiname- rikanischen Zielen eher knapp. Ayudarte setzt deshalb darauf, dass neben Madrid-Reisenden auch zahlreiche Passagiere für die Transatlantik-Routen den Service von Air Europa nutzen. Das Codeshare-Abkommen, das Air Europa jüngst mit Eti- had Airways abgeschlossen hat, wird auf den deutschen Markt zunächst keine größe- ren Auswirkungen haben. Es umfasst zunächst Air-Europa- Flüge von Madrid nach Abu Dhabi sowie von Amsterdam, Brüssel und Mailand-Malpen- sa nach Madrid. Christian Schmicke ©AirEuropa ©AirEuropa

Seitenübersicht